Öffentliche Förderung

Der Bund der Schwerhörigen e.V. Hamburg ist als mildtätig anerkannt, zuletzt mit dem Freistellungsbescheid des Finanzamtes Hamburg vom 22.07.2016.

Die erhaltenen Gelder, in Form von Spenden oder Zuschüssen, werden ausschließlich für satzungsgemäße Zwecke verwendet.

Der Bund der Schwerhörigen e.V. Hamburg verpflichtet sich, die finanziellen Zuschüsse der „Koordinierungsstelle Selbsthilfeförderung der GKV in Hamburg“ zweckgebunden gem. § 20h SGB V zu verwenden.

Zwecks Transparenz über die von den Krankenkassen, –verbänden erhaltenen Mittel finden Sie nachfolgend die erhaltenen Förderbeträge:

2016:   € 12.000,-- bewilligt durch die GKV (gesetzliche Krankenversicherung)
2017:   € 12.000,-- bewilligt durch die GKV (gesetzliche Krankenversicherung)
2018:   € 12.000,-- bewilligt durch die GKV (gesetzliche Krankenversicherung)


Des Weiteren werden verschiedene Vorhaben und Projekte des Bund der Schwerhörigen e.V. Hamburg wie z.B. die Beratungsstelle u.a. durch die Freie und Hansestadt Hamburg, die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration sowie vom Bezirksamt Hamburg-Nord gefördert.

Leitbild

Unser Leitbild können Sie hier einsehen.