Schickes Design, aber sonst nicht viel Neues

Haltestellenanzeige

Besichtigung der neuen U-Bahn DT5

Kürzlich hatten wir die Möglichkeit, die neuen U-Bahnen DT5 zu besichtigen. Ich und ein Mitglied nutzten die Möglichkeit, zusammen mit Menschen mit einer Sehbehinderung und blinden Menschen.

Der erste Blick: alles schick und modern ….aber…..recht schnell prüften wir die Details, die für uns von Bedeutung sind.

Haltestelleanzeige:

Ähnlich wie in den Bahnen auf der U1 werden diese auf dem Monitor angezeigt. Neu ist, dass der Streckenverlauf mit den 3 nächsten Haltestellen angezeigt wird.

Automatische Türschließung:

Die Türen schließen automatisch, wenn länger keine Fahrgäste ein-aus-steigen. Die Schließung wird mit einer roten Leuchtlampe angezeigt.

Kurzfristige Störungen wie:

„Weichenstörung in Haltestelle XY“: dies visuell darzustellen, ist auch zukünftig nicht realisierbar, evtl. kommt dies in 2-3 Jahren.

Notruf:

Auch hier ist angeblich keine Visualisierung machbar (dass dies machbar ist, zeigt der in diesem Heft abgedruckte Bericht zu den Notrufen in Aufzügen).

Klimaanlage:

Wie laut das Brummen der Klimaanlage bei der Fahrt und mit voller U-Bahn wahrgenommen wird, wird sich zeigen. Im Ruhemodus bei der Besichtigung haben wir es als sehr laut empfunden.

Haltestellenansage:

Ich habe die Frauenstimme als „schrill“ empfunden, aber wie beschrieben war die Bahn im Ruhemodus. Vermutlich wird es nicht machbar sein, die Stimme in tiefere Frequenzen zu verlegen.

Dies sind die Eindrücke von der Besichtigung. Gerne können Sie uns Ihre Beobachtungen mitteilen, evtl. ergibt sich die Gelegenheit, dass wir dies an den HVV weitergeben.

Text und Fotos: Bettina Grundmann

 

 

Zurück